Tobias Leven:    Guten Morgen Felix

Felix Heuer:       Guten Morgen Tobias

Tobias Leven: Felix, als Geschäftsführer von Innodrei und als Kulturarchitekt begleitest du Unternehmen in Richtung Zukunft und unterstützt sie sich den Herausforderungen der Zeit erfolgreich zu stellen. Dabei hat jede Zeit seine eigenen Herausforderungen und Probleme. Was denkst du sind die größten Herausforderungen für Unternehmen in der heutigen Zeit?

Felix Heuer:       Ich glaube, dass die Unternehmen nicht mehr so agieren können wir vor zehn oder zwanzig Jahren, weil die Sicherheit zu agieren nicht mehr da ist. Die Prozesse sind komplexer geworden, bekanntes Handeln hilft nicht mehr – dementsprechend ist auch die Herausforderung schwieriger. Was hier für die Mitarbeiter oder die Unternehmen so herausfordernd ist, heißt Komplexität.

Tobias Leven: Welche Erfahrungen hast du gemacht, was Unternehmen und Ihre Mitarbeiter davon abhält diese Herausforderung zu bewältigen?

Felix Heuer:       Zum einen ist es sicherlich die besagte Unsicherheit, weil die Mitarbeiter nicht wissen wie sie auf diese schnellen Veränderungen reagieren können. Auf der anderen Seite sind es aber auch Muster und Rituale, Verhaltensweisen, die man lange angelernt hat, und die sowohl Teams als auch Führungskräfte davon abhalten etwas Neues zu tun, Neues zu wagen und Neues auszuprobieren

Tobias Leven: Was müssen Unternehmen und Ihre Mitarbeiter für Werte und Eigenschaften mitbringen, um den Weg in die Zukunft antreten zu können?

Felix Heuer:       Ich glaube, wir sprechen hier von einem grundlegenden Paradigmenwechsel der sich dahin bewegt, dass die Mitarbeiter nicht mehr nur mitarbeiten, sondern selber mehr ins Tun kommen. Das heißt, ich brauche für meine Mitarbeiter, für meine Teams mehr Selbstorganisation mehr Entscheidungsfreiheit und gleichzeitig den Raum der Führungskraft, dass ich Dinge auch tun darf und da sind oftmals die alten Muster und Rituale so manifest vorhanden, dass es schwierig ist, aus diesen Phasen und Verhaltensweisen auszubrechen. Aber der Trend geht ganz klar zu mehr Selbstorganisation und mehr eigenes Entscheiden, weil ich als Führungskraft eben nicht mehr alles überblicken kann.

Tobias Leven: Da stellt sich natürlich die Frage: Wie begleitet Innodrei Unternehmen in dem Prozess Richtung Zukunft?

Felix Heuer:       Oftmals werden wir gerufen, wenn es einen Business Need gibt, also einen Druck sich verändern zu müssen. Wir versuchen dann natürlich erst einmal eine genaue Zielklärung vorzunehmen. Dann schauen wir uns die Organisation vor Ort an, d.h. wir werfen von außen einen Blick drauf, schauen auf genau diese besagten Muster Rituale, Widersprüche, die dem zu erreichenden Ziel im Weg stehen. Diese Prozesse sind agile Organisationsentwicklungen, verbunden mit Kulturentwicklungsprozessen.

Ich glaube allerdings nicht mehr an lange Organisations- und Kulturentwicklungsprozesse am Reißbrett, sondern mehr daran, auch im Kleinen direkt anzufangen.

Tobias Leven: Das Innodrei Innovation-Kit ist das erste haptische Produkt von Innodrei. Was Beinhaltet dieses Produkt und wie kam es zur Entwicklung?

Felix Heuer:       Das Produkt beinhaltet 33 Karten mit Team- und Workhacks, die wir genau in unserer Arbeit immer wieder einbringen oder auch gerade auf Grundlage unserer Arbeit entwickelt haben. Es sind viele kleine pragmatische Werkzeuge, die Teams, Führungskräfte in Organisationen ausprobieren können.

Wir nennen das in unseren Projekten „Team-Experimente“, in denen Verhaltensänderungen als Prototyp ausprobiert werden können – die letztendlich dann Anstöße zur Kulturveränderung bringen. Also ist das Innovation Kit ein sehr wirksames Tool um Teams und Führungskräfte ins konkrete Tun zu bringen.

Zur Entwicklung kam es, weil wir viele kleine Werkzeug aus unseren Projekten und Prozessen mit unseren Kunden teilen wollten. Aus diesem Grunde birgt das Innovation-Kit kleine wirksame Werkzeuge für den Team Alltag, ohne das immer in einen Organisationsentwicklungsprozess eingestiegen werden muss.

Tobias Leven: Wie sind denn die Karten aufgebaut?

Felix Heuer:       Die Karten beinhalten auf einen Blick, das Ziel der Methode, den Ablauf, die Teilnehmer und die Durchführung, so dass ziemlich schnell, auf einen Blick, deutlich wird wie diese Methode oder der Culture- oder Teamhack einzusetzen ist. Also ohne große Vorbereitung: Einfach machen!

Tobias Leven: Für wen ist das Innodrei Innovation Kit? Muss ich Vorkenntnisse zu den Übungen und Ritualen haben?

Felix Heuer:       Im Prinzip kann jeder damit direkt anfangen. Es ist für Teams, Teamleiter, Abteilungsleiter, also auch Führungskräfte geeignet und auch Entscheider, die im täglichen Alltag mit ihren Teams pragmatisch etwas ausprobieren wollen. Aber natürlich auch für die Personalabteilung, die im Rahmen von Seminaren Übung durchführen möchte. Oder eben für jeden einzelnen Mitarbeiter der seinem täglichen Arbeitsleben etwas mehr Schwung versetzen möchte.

Tobias Leven: Wo kann ich das Innodrei Innovation-Kit erwerben?

Felix Heuer:       Entweder du hast das Glück bei einem unserer Seminare oder Workshops zu sein, dann kannst du es direkt bei uns bekommen, oder du findest es bei uns im Innodrei-Onlineshop, den unser Mitarbeiter Tobias in kürzester Zeit hochgezogen hat (Danke).

Tobias Leven: Gibt es weitere haptische Produkte, die ich von Innodrei erwerben kann?

Felix Heuer:       Ja, wir arbeiten momentan an der nächsten großen Überraschung (dazu noch mehr in Q1 2019). Wir haben bis jetzt zwei weitere Instrumente und Tools im Innodrei-Onlineshop, weil diese Tools einfach zu unseren Prinzipien vom Agilen Arbeiten passen: das Delegation Poker und das Planning Poker, zwei Tools die von agilen Teams und agilen Führungskräften genutzt werden können.

Tobias Leven:    Dann bedanke ich mich ganz herzlich für das Interview.

Felix Heuer:       Sehr gerne

Schließen