Innovationstag der Stadtwerke Augsburg im Mai 2017
6. Juli 2017

Keine Unternehmensstrategie zur Digitalisierung

Strategie zur Digitalisierung

Laut einer Umfrage unter 1100 Entscheidern in internationalen Unternehmen haben nur vier Prozent der Unternehmen eine und Vision und einen genauen Plan für die digitale Transformation. Die Umfrage fand im Rahmen des Industry of Things World Survey 2017 statt und deckt die Sorglosigkeit einiger Unternehmen auf. 53 Prozent geben sogar an, dass man lieber abwartet und schaut, wie sich der Markt entwickelt, anstatt proaktiv auf Trends der Digitalisierung zu reagieren Es wird also oftmals angenommen, dass die Digitalisierung schon irgendwie spontan zu bewältigen ist und keine Überarbeitung der Strategie benötigt. Ein Trugschluss!

 

Digitalisierung verändert Unternehmenswelt

 

Die digitale Transformation wird die gesamte Unternehmens – und Arbeitswelt verändern und wird im Kontext der Wirtschaftsgeschichte als vierte industrielle Revolution bezeichnet. So verändert sich beispielsweise das Kaufverhalten der Konsumenten, sodass der Anteilo an Online-Käufern in Deutschland bei siebzig Prozent liegt. Auch das Marketing verlagert sich immer mehr auf digitale Kanäle, die eine ganz andere Vorgehensweise fordern als beispielsweise analoge Printmedien. Durch die Masse an Informationen, die dieDigitalisierung bedingt, verringert sich auch die Aufmerksamkeitspanne der zielgruppe. Es gilt mehr denn je, aufzufallen und zu überzeugen. Normale Gegenstände sind mit dem Internet vernetzt: Fernseher, Kühlschranke, aber auch Autos und Häuser. Hier gilt es Strategien zu finden, wie man seine Produkte dafran anpassen kann, auch wenn sie im ersten Moment für eine digitale Vernetzung untauglich scheinen.

 

Strategie entscheidet über Gewinnen und Verlieren in der Digitalisierung

 

Ohne eine Strategie kann die Digitalisierung eine unüberwindbare Herausforderung darstellen. Gerade erfolgreiche Unternehmen neigen dazu, digitale Trends zu ignorieren, um an die alte erfolgreiche Strategie festzuhalten. Beispiele wie Kodak, Nokia oder Quelle zeigen, wie schnell man in Hintertreffen geraten kann, wenn man auf digitale Trends nicht vorbereitet ist.

So eine Umwälzung kann große Chancen bieten, mit der ein Unternehmen wachsen kann. Denken Sie beispielsweise an die vielen Internetunternehmen, die den aufkommenden Trend „Sharing-Economy“ für sich genutzt haben. Bei Airbnb werden Wohnungen geteilt und bei Uber Transportmöglichkeiten. Welche Trends werden noch aufkommen? Innodrei hilft Ihnen dabei, eine Strategie zur Digitalisierung für Ihr Unternehmen zu entwickeln und Ihre Unternehmenskultur so auszurichten, dass Sie zukunftsfähig bleiben.